Kreative Ideen mit Fototapeten, Vliestapeten oder anderen Mustertapeten

bedroom-954661 1920 Durch die Möglichkeiten des modernen Digitaldrucks kennt die Kreativität bei der Wandgestaltung praktisch keine Grenzen mehr. Nahezu jedes Motiv lässt sich auf eine Tapete bringen. Und auch bei der Wahl des Materials gibt es eine schier endlos große Auswahl. Hier ein kleiner Überblick über die wichtigsten Arten von Wandverkleidung:

  • Papiertapeten – leicht, mittel oder schwer. Sie können sowohl glatt als auch geprägt, bedruckt oder geknittert sein. Häufig werden sie mit anderen Materialien kombiniert.
  • Tapeten aus Naturmaterialien wie Bambus, Kork, Sandstein oder Gras
  • Wandbekleidungen mit Metall-Effekten – in der Regel wird eine dünne Alufolie auf ein Trägerpapier oder Vlies aufgetragen. Echte „Metall“-Tapeten sind recht kostspielig. Es gibt jedoch auch täuschend echte Tapeten, deren Metall-Effekt rein drucktechnisch erzeugt wird und wesentlich günstiger in der Anschaffung sind.
  • Kunststofftapeten (mit oder ohne Papierträger) – sie sind leicht abwaschbar und werden daher gerne für Bäder, Küchen, Flurbereiche oder Kinderzimmer genommen.
  • Vliestapeten – bestehen überwiegend aus Textilfasern und Zellstoff. Sie sind besonders durchlässig für Luft und Wasserdampf. Zudem eignen sie sich, um Risse zu überbrücken
  • Fototapete – hier ist durch die Möglichkeiten der Digitaltechnik heutzutage sogar die Erstellung eines Unikats für die eigene Wohnung möglich
  • Textilwandbekleidungen – etwa mit Schnüren, Filz, Leinen oder Baumwolle. Sie wirken in der Regel sehr edel, ob klassisch oder modern.
  • Flocktapeten – hier entstehen dreidimensionale Muster, die so weich sind, dass man seine Wand geradezu streicheln möchten
  • Ledertapeten – benutzt werden fast ausschließlich Imitate, die sich jedoch wie echt anfühlen
  • Wandbekleidung mit Effektfolien, beispielsweise für Hologramme und andere 3D-Effekte
  • Velourstapeten – sind schwer zu verarbeiten und spielen fast nur noch in der Denkpflege eine Rolle

Wie Mustertapeten die Wirkung eines Raumes beeinflussen

livingroom-1032733 1280Eine der wichtigsten Funktionen von Mustertapeten ist, Räumen die gewünschte optische Atmosphäre zu verleihen. Wie eine Wandverkleidung wirkt, ist stets vom Raum abhängig, in dem sie aufgeklebt wird. Ein Raum mit einem dunklen Fußboden wirkt durch helle Tapeten weit und großzügig. Im umgekehrten Fall, bei hellem Boden und heller Decke, aber dunklen Wandverkleidungen, erscheint uns der Raum höher und zugleich fühlen wir uns in ihm geborgener. Wird nur eine Wand dunkel akzentuiert (etwa durch eine Mustertapete ausschließlich an dieser Wand), wirkt auch dieser Raum kleiner. Die „bedruckte“ Wand rückt für unser Auge in die Mitte. Wichtig für solche „featured walls“ ist das Spiel mit den Farben im Raum. Sie können entweder ähnlich (dann wirkt es gemütlich) oder kontrastierend (um die Aufmerksamkeit bewusst auf diese Stelle zu lenken) gestaltet werden.

Auch die Art des Musters hat verschiedene Wirkungen. Kleine Muster und helle Farben lassen die Räume größer erscheinen. Große Muster, kräftige Farben und diagonal verlaufende Muster sind nur etwas für große Räume. Sie wirken dadurch einladender und gemütlicher. Ein Trick, um einen Raum breiter wirken zu lassen, sind Muster mit Querstreifen. Unser Auge lässt sich von ihnen gern von zu hohen Decken ablenken. Für große Räume ebenfalls zu empfehlen sind Bordüren. Durch die optische Trennung lassen sich die Proportionen von Räumen rasch in die gewünschte Richtung lenken.

Mustertapeten sind Statements des eigenen Lebensgefühls

Als Tapeten im späten Mittelalter aufkamen, konnte sich nur die Reichen und Mächtigen die teuren Wandverkleidungen leisten. Als das Bürgertum vermögend wurde und mehr und mehr Einfluss gewann, griffen sie diese adlige Mode in ihren Häusern auf. Kaufleute, Handwerker und später auch Industrielle wollten zeigen, zu was sie es gebracht haben. Ein wenig von diesem Stolz ist uns bis heute in der Tapetenmode erhalten geblieben. Der große Unterschied zu früher ist sicherlich, dass Wandbekleidungen kein Mittel mehr sind, um damit zu protzen. Mustertapeten sind für alle erschwinglich geworden. Zugleich gibt es eine so große Vielfalt an unterschiedlichen Wandbekleidungen, dass es eigentlich nur noch auf eines ankommt: auf unsere eigene, individuelle Entscheidung.

Wie wir unsere Wände tapezieren, zeigt anderen viel darüber, wie wir leben möchten. Konservative Menschen werden eher klassische Mustertapeten bevorzugen, vielleicht mit einem barocken Einschlag, mit Patina oder mit romantisch, floralen Motiven. Wer sich als modern und nüchtern sieht, wird sich vermutlich mit abstrakten, grafischen und designorientierten Wandbekleidungen wohl fühlen. Wer dagegen naturverbunden lebt, sucht eher rustikale oder auch stoffliche, heitere Tapeten.

kindertapeteNicht zu vergessen sind hier auch Kindertapeten. Sie dürfen gerne verspielt, comichaft oder fotorealistisch sein. Ein großer Trend sind auch Retrotapeten. In den 50er Jahren waren Pastellfarben und von der modernen Kunst beeinflusste Designs en vogue. In den 60er Jahren kam mit der Begeisterung für die Raumfahrt futuristische Muster in Mode und die 70er Jahren feierten mit einer Unbekümmertheit in Farben und Formen das Leben wie es wohl nur in diesem relativ friedlichen Jahrzehnt möglich war. Der Rückblick zeigt, dass Tapeten eben immer auch ein Spiegel dessen sind, wie wir uns fühlen. Ein Maler Fachbetrieb wie FarbDesign Berlin wird Sie aufgrund seiner reichen Erfahrung gut beraten können, wie Sie die passende Mustertapete für Ihre Wohnung oder Ihr Büro finden können.