Machen Sie Ihre Fassade mit neuer Farbe fit für den Frühling

Die Fassade ist die Visitenkarte Ihres Hauses. Schon von Weitem ist sie sichtbar und sorgt für den ersten Eindruck einer Immobilie. Häufig wird die Hausfassade jedoch ein wenig stiefmütterlich behandelt. Auch noch so schön sanierte Wohnräume wirken weniger hochwertig, wenn die Außenansicht des Hauses ungepflegt oder sanierungsbedürftig erscheint. Neben den optischen Aspekten bietet ein frischer Fassadenanstrich aber auch Vorteile für die Bausubstanz Ihres Hauses.

Wie oft ist ein Fassadenanstrich notwendig?

Alle paar Jahre ist es also sinnvoll, die Hausfassade genauer unter die Lupe zu nehmen und die Notwendigkeit eines neuen Anstrichs prüfen zu lassen. Ist eine Fassade gar nicht gestrichen, sondern nur verputzt, besteht akuter Handlungsbedarf. Denn eine ausschließlich verputzte Fassadenfläche bietet weitaus weniger Schutz gegen Umweltbedingungen als eine gestrichene.

Der Fassadenanstrich hat nicht nur optischen Wert

Fassadenanstrich schützt vor Verwitterung (Foto: © Alisseja / Dollar Photo Club)Ein Fassadenanstrich kann mehr, als nur gut auszusehen. Die richtige Fassadenfarbe macht Ihre Fassade wetterfest und kann die Wärmedämmung begünstigen. Die wichtigsten Aufgaben des Fassadenanstrichs hängen mit der Feuchtigkeit zusammen, der ein Haus ausgesetzt ist. Ein guter Fassadenanstrich verhindert das Eindringen von Wasser ins Mauerwerk. Zudem sorgt der Anstrich dafür, dass vorhandene Feuchtigkeit schnell trocknet. Der Wärmeverlust im Haus ist umso geringer, je weniger Feuchtigkeit in die Mauern eindringt, da beim Verdunsten Kälte entsteht. So trägt der Fassadenanstrich auch zur Wärmedämmung bei. Die Ansprüche an den Fassadenanstrich sind dabei unterschiedlich und hängen unter anderem von der Bauform ab. So leiden die Fassaden von Bauernhäusern beispielsweise oft weniger unter Feuchtigkeitsproblemen als freistehende Bungalows. Der Grund ist das stark überhängende Dach, das die Wände vor Regen und Nässe schützt.

Im Fokus: Der Gebäudeschutz

Ein Fassadenanstrich leistet noch viel mehr als nur den Schutz gegen Feuchtigkeit. Er schützt die Fassade auch vor sauren Umwelteinflüssen, CO2 und beugt dem Algen- und Pilzbefall vor. Algen und Pilze stören das ästhetische Empfinden, vor allem Risse in der Fassade können jedoch auch gravierende Schäden an der Bausubstanz hervorrufen.

Drei Gründe für angegriffene Fassaden

Gründe

Folgen

Emissionen und Ruß

Graue, unansehnliche Fassaden

Temperatur- und Feuchtigkeitseinflüsse, Verschleiß

Risse und Abplatzungen

Ungeschützte Bauweise, Lage der Immobilie, Klimaerwärmung

Pilz- und Algenbewuchs

Die Lösung: Ein neuer Anstrich

Ein Anstrich ist in vielen Fällen die Lösung der Probleme: starker Schutz vor Witterungseinflüssen und effektiver Beschützer gegen Pilze und Algen. Darüber hinaus trägt ein neuer Anstrich zur Werterhaltung, wenn nicht sogar zur Wertsteigerung Ihrer Immobilie bei. Ein Fassadenanstrich ist daher nicht nur für Eigenheimbesitzer interessant, sondern auch für Hausverwaltungen oder Besitzer von vermieteten Mehrparteienhäusern. Denn eine gepflegte Immobilie erhöht die Vermietungschancen und damit den zu erwartenden Gewinn.

Warum ist der Frühling eine gute Zeit für neue Farbe?

Im Frühling erholt sich die Natur vom harten Winter. Überall sprießen die Blätter, alles blüht und grünt. Der ideale Zeitpunkt also, auch seiner Fassade einen Frühlingsanstrich zu verleihen. Im Winter musste Ihre Fassade einiges mitmachen: Frost, Schnee, hohe Luftfeuchtigkeit und viel Regen setzen Ihrem Haus zu und belasten die Bausubstanz. Die Fassade wird mit der Zeit nicht nur unansehnlich, sondern auch die schützende Funktion für das Mauerwerk kann im Laufe der Zeit nachlassen. Daher ist der Frühling die ideale Jahreszeit für einen neuen Fassadenanstrich. Die Tage sind wieder länger und das Wetter wird wieder berechenbarer. Eine Schönwetterperiode ohne Regen eignet sich optimal, um einen Fassadenanstrich vornehmen zu lassen.

Verschiedene Farben für viele Ansprüche und Oberflächen

Um den Fassadenanstrich zu erneuern und Ihre Immobilie zu einem optischen Einzelstück zu machen, kommen verschiedene Farben infrage. Welche Farbe die richtige für Ihre Immobilie ist, hängt dabei maßgeblich vom Untergrund ab. Die DIN EN 1062 reglementiert die Qualität von Fassadenfarben. Sie legt unter anderem Qualitätskriterien für die

  • Wasserdurchlässigkeit,
  • CO2-Beständigkeit und
  • Fähigkeit zur Rissüberbrückung

fest.

Farbtypen im Überblick

Meistens finden Dispersionsfarben Anwendung, die sich in verschiedene Produktgruppen unterteilen lassen. Die modernste Form des Fassadenanstrichs erfolgt mit Silikonharzfarben. Sie sind für nahezu alle Untergründe geeignet und stark wasserabweisend, lassen Wasserdampf aber dennoch passieren. Sie sind sehr haltbar, schmutzabweisend und schadstoffresistent, können allerdings nicht so leicht eingefärbt werden wie andere Fassadenfarben. Für einen farbenfrohen Fassadenanstrich eignen sich Silikatfarben. Diese können leicht mit Farbpigmenten vermischt werden, um leuchtende Ergebnisse zu erzielen. Verbesserte Eigenschaften hinsichtlich der Wetterbeständigkeit und der Reaktion auf Wasser haben Dispersionssilikatfarben. Wurde einmal eine reine Dispersionsfarbe an der Fassade verwendet, nimmt die Oberfläche möglicherweise andere Farben nicht mehr an. Es ist daher empfehlenswert, bei einem Farbtyp zu bleiben, wenn ein Neuanstrich fällig wird. Besonders atmungsaktiv sind Kalkfarben. Sie eignen sich für Kalk- und Zementuntergründe und verfügen über einen alkalischen pH-Wert, der sie zu einer effektiven Barriere gegen Pilz- und Bakterienbefall macht. Allerdings bieten Kalkfarben keinen Schutz gegen Wasser, Wasserdampf und CO2.

 

Fassadenanstrich durch die Profis (Foto: © Linda Macpherson / Dollar Photo Club)

Keine leichte Wahl

Die Auswahl an Farben für den Fassadenanstrich ist groß und nicht jede Farbe eignet sich für jede Fassade. Auch kann nicht jede Farbe alle gewünschten Eigenschaften besitzen. Die Wahl der richtigen Farbe ist daher ausschlaggebend für die Langlebigkeit Ihrer neuen Fassade. Eine Farbe, die nicht zur Wand passt, kann abplatzen, schnell verblassen oder es gelangt Feuchtigkeit ins Mauerwerk, die zu Schäden an der Bausubstanz führen kann. Nicht jede Farbenart kann in der Wunschfarbe angemischt werden und auch hinsichtlich der Struktur des fertigen Anstrichs gibt es Unterschiede zwischen den einzelnen Farbenarten. Um ein ideales und lang anhaltendes Ergebnis zu erzielen, empfiehlt sich in jedem Fall eine fachmännische Beratung.

 

Wir von FARBDesign kennen uns nicht nur mit den einzelnen Farben, sondern auch mit der perfekten Verarbeitung des Anstrichs aus. Sprechen Sie uns an – wir beraten Sie gern zu den Möglichkeiten für Ihre Immobilie.