Laminat verlegen mit FARBDesign, Ihrem Maler für Berlin und Umland

Laminat ist mittlerweile einer der beliebtesten Bodenbeläge Deutschlands. Im Vergleich zu anderen Bodenbelägen ist Laminat günstig, leicht zu reinigen und mittlerweile sogar in Bädern, Feuchtbereichen und auf Fußbodenheizungen einsetzbar. Mit FARBDesign, Ihrem Maler für Berlin und Umland, können Sie die Renovierung Ihrer Wohnung, Ihres Büros oder Ihres Ladengeschäftes in eine Hand geben. Wir tapezieren und streichen nicht nur Ihre Decken und Wände, sondern kümmern uns gerne auch um den dazu passenden Bodenbelag.

Laminat verlegen mit FARBDesign

  • Laminat verlegen mit FARBDesign ist für Sie vorteilhaft, weil …
  • … wir Sie ausführlich vor Ort beraten. Wir bringen unsere Musterkollektionen zu Farben, Tapeten und Laminatböden mit. So prüfen wir mit Ihnen in Ihrer Wohnung, Büro oder Haus die jeweiligen Lichtverhältnisse und stimmen die Wandgestaltung mit der Möblierung und einem dazu optimal passendem Laminat ab.
  • … wir alte Belege sorgfältig entfernen und fachgerecht für Sie entsorgen.
  • … wir die komplette Raumgestaltung für Sie übernehmen. Für Sie bedeutet das, Sie haben einen festen Ansprechpartner. Alle anfallenden Arbeiten können genau aufeinander abgestimmt werden. Ein mehrmaliges Herumräumen von Möbel etwa entfällt. Die Renovierung, die Schönheitsreparatur oder der Erstbezug kann so wesentlich zeitsparender und zügiger umgesetzt werden.
  • … wir das Laminat für Sie bestellen, liefern und fachgerecht verlegen. Wir prüfen dabei alle Untergründe genau, achten etwa auf die Belegreife von Estrich sowie auf die Ebenheit von Altuntergründen. Auf Wunsch sorgen wir gerne auch für die notwendige Schallschutzdämmung.
  • … wir die zu Wänden und dem Laminat passende Sockelleisten gleich mitmontieren.

Was Sie über Laminat wissen sollten

Entgegen landläufiger Meinung zählt Laminat nicht zu den Holzböden. Laminat setzt sich zwar teilweise aus Holz zusammen, hinzu kommen jedoch wesentliche andere Bestandteile. Laminat gilt daher als eigene Bodenbelagsgruppe. Das verdeutlicht auch der Ursprung des Wortes. Laminat leitet sich vom lateinischen Wort „lamina“ ab, das „Schicht“ bedeutet. Entsprechend besteht Laminat aus mehreren Schichten:

  • Die oberste Schicht des Laminats bildet eine hochabriebfeste Deckschicht. Diese Schicht schützt den Bodenbelag vor eindringendem Wasser und härtet die Oberfläche des Materials. Meist besteht sie mittlerweile aus Melaminharz, das als gesundheitlich unbedenklich gilt. Der Belag wird so auch vor Chemikalien, schädlichen Lichteinflüssen oder organischen Lösemitteln geschützt.
  • Darunter liegt ein Fotopapier, das die Optik des Laminats bestimmt. Diese Dekorschicht kann mittlerweile nahezu jedes beliebige Motiv wiedergeben. Möglich sind so täuschend echte Imitate wertvoller Hölzer bis hin zu Glanzlackoberflächen oder Imitationen von Steinböden. Laminat ist so etwas wie das Chamäleon unter den Bodenbelägen und kann praktisch jedes Aussehen annehmen.
  • Unter der Dekorschick befindet sich eine Trägerplatte aus stabilem MDF oder HDF. Dafür werden Holzfasern mithilfe von Druck und umweltverträglichem Leimharz zu einem äußerst strapazierfähigem Material zusammengepresst.
  • Die notwendige Stabilität der Schichtkonstruktion wird durch einen Gegenzug auf der Rückseite gesichert, der aus einem speziellen Papier gefertigt ist.
  • Bei manchen Laminatböden ist unterhalb des Gegenzuglaminats noch eine Schicht integriert, die für die Trittschalldämmung sorgt. Diese kann aber auch extra auf dem Boden verlegt werden und ist daher nicht notwendiger Bestandteil des Laminats.
  • Typisch für diesen Bodenbelag ist zudem die verlegefreundliche Klick-Mechanik, die eine rasche Verarbeitung der Böden ermöglicht.

Laminat hat viele Vorteile

Seit der Erfindung des Laminats Ende der 70er Jahre hat die Entwicklung dieses Bodenbelags enorme Fortschritte gemacht. In den 90er Jahren wurde die Dekorvielfalt erhöht und erste Klicksysteme entwickelt. Nach der Jahrtausendwende wurde die Trittschalldämmung wesentlich verbessert. Die Oberflächenstruktur wurde immer realistischer, nicht zuletzt dank der Entwicklung des Direktdrucks. In den letzten Jahren wurde auch die Umweltverträglichkeit von Laminat nachhaltig optimiert. Ausgasende Stoffe sind seither ebenso tabu wie der früher leider oft übliche Einsatz von Weichmachern. Die Ökobilanz fällt zwar bei Parkett insgesamt noch positiver aus. Doch kann auch Laminat mittlerweile mit gutem Gewissen in Privat- und Geschäftsräumen verlegt werden. Tropenhölzer wie Teak oder Palisander werden nicht gebraucht.

Neben dem günstigen Anschaffungspreis und den nahezu unerschöpflichen Möglichkeiten der optischen Gestaltung punktet Laminat auch durch leichte Reinigung. Um den täglich anfallenden Schmutz zu beseitigen, genügt in der Regel die Reinigung mit dem Staubsauger, einem Besen und gelegentlich auch einem Wischgerät. Obwohl die meisten Laminatbeläge mittlerweile sogar in Bad- und anderen Nassbereichen verlegt werden können, empfiehlt sich die Reinigung mit einem nur nebelfeuchten Tuch.

Eine Grundreinigung ist generell nicht notwendig. Auf den Einsatz von Dampfreinigern sollten Sie verzichten. Der Dampf könnte in die Fugen eindringen und das Material zum Aufquellen bringen. Ebenfalls verzichten sollten Sie auf Scheuerpulver und andere aggressive Reinigungsmittel. Diese könnten die Oberfläche beschädigen und sind für die Reinigung in aller Regel auch nicht notwendig. Sollten doch einmal Flecken durch Schuhabstriche, Fette, Filzstifte oder Rotwein entstehen, können diese leicht mit Nagellackentferner oder Waschbenzin beseitigt werden. Danach noch mit einem feuchten Tuch nachwischen. Fertig!

Gerne helfen wir auch Ihnen zu Ihrem Traum-Laminatboden. Kontaktieren Sie uns doch am besten gleich jetzt und vereinbaren Sie ein unverbindliches Beratungsgespräch. Wir freuen uns auf Sie!